JENISCHE POST! New`s aus der jenischen Welt!

JENISCHE POST! New`s aus der jenischen Welt!

Die jenische Post - Das offizielle Medium des jenischen Bundesverbandes e.V. und dem politisch orientierten Dachverband der Jenischen in Europa (U/J/M/E)!

Die "jenische Post" soll als offizieller Berichterstatter aus der "reisenden" Welt der Jenischen eine Art "Brücke zwischen den Kulturen" darstellen und mit umfassend recherchierten Informationen direkt aus der für die Mehrheitsbevölkerung oftmals so unheimlich mysteriös erscheinenden reisenden Welt der Jenischen berichten und so das gegenseitige Kennen- und Verstehenlernen überhaupt erst ermöglichen!

Insbesondere auch um damit den Austausch- bzw. auch den Ausgleich zwischen der uralten jenischen Kultur und der Mehrheitsbevölkerung zu fördern!

Wer interesse an einer ehrenamtlichen Mitarbeit bei der "jenischen Post" hat darf sich gerne im Bundessekretariat des Jenischen Bundes in Deutschland und Europa e.V. melden, wir freuen uns über jede helfende Hand ...

ACHTUNG!: Hier geht es zu unserem internationalen Jenischen Informations- und Diskussionsforum mit interessanten Berichten, Musik und jeder Menge Videos ...

Gadjos verstehen nobes!

Leserbriefe / MeckereckeGeschrieben von Redaktion Luxembourg Di, Oktober 14, 2008 14:43:56
In Luxemburg gibt es zur Zeit mehrere Leute die sich intensiv mit der Geschichte des Grossherzogtums zur Jahrhundertwende des 19./20. Jahrhunderts beschäftigen, als Luxemburg noch Mitglied im deutschen Zollverein war. Damals war die Blütezeit der Jenischen in Luxemburg die mit ihren Karren nach Mettlach gefahren sind um Porzelanwaren, sogenannte dritte Qualität abzuholen. Damit betrieben sie dann ihren Handel oder Tauschhandel für Lumpen. Andere Familien zogen als Kesselflicker und Scherenschleifer, wieder andere als Musikanten durch die Lande. Diese Zeit wird oft romantisiert von der restlichen Luxemburgischen Bevölkerung behandelt.
Was die Sesshaften nicht Jenischen allerdings nicht verstehen ist dass die Jenischen ein Europaweites Volk ist... Die Luxemburger halten die jenische Sprache nämlich für ein alt Luxemburgischen Dialekt oder Gaunersprache, wie das Rotwelsch. Die Jenischen selbst werden nur als Reisende angesehen. Es ist mittlerweile ein Problem geworden die restliche Bevölkerung aufzuklären, darüber dass die Jenischen, wohl auch Luxemburger Bürger, ein eigenes Völkchen mit eigener Kultur und Sprache, überall in Europa zu Hause sind. Es gibt bestrebungen von nicht Jenischen einen Kulturverein zu gründen welcher die jenische Sprache, das sogenannte LAKERSCHMUS (das ist die Regionale Variante des Jenischen), zu erhalten und zu fördern. An sich ist das eine noble Sache, jedoch kann es doch nicht sein dass Nicht Jenische Nicht Jenischen unsere Sprache einfach so beibringen und uns so ein Stückchen Identität nehmen. Vielleicht sehe ich das auch etwas zu eng?! Doch um der Problematik entgegen zu wirken und um die Sache der Jenischen in Luxemburg selbst in die Hand zu nehmen und Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit zu leisten habe ich zusammen mit Freunden beschlossen selbst ein "Verein" zu gründen, um ferner allen jensichen Familien in Luxemburg ein offenes Ohr zu schencken und um die Gadjos darauf hinzuweisen dass die Kultur der Jenischen eine Jenische ist, wohl eine Europäische, aber eine Jenische!



Oliver Fatzbeidel smiley

Eins soll noch klar gestellt werden, diese Zeilen sollen nicht gegen Nicht Jenische gedacht sein, da ich in Freundschaft gegenüber allen Menschen stehe.

  • Kommentare(1)//blog.jenische.info/#post170